Müssen Anlagenbetreiber/-innen Entgelte entrichten, wenn sie selbst den Messstellenbetrieb oder die Messung vornehmen ?

Häufige Frage  –  Schlagworte: Messung/Messeinrichtung · Messstellenbetrieb · Netzanbindung

erstellt am: 

13.04.2015

Textfassung vom: 

06.01.2017

zuletzt geprüft am: 

08.11.2017

Gesetzesbezug: 

Grundsätzlich nicht. Voraussetzung dafür ist aber, dass die Anlagenbetreiberin oder der Anlagenbetreiber berechtigt ist, den Messstellenbetrieb selbst vorzunehmen, und den Messstellenbetrieb vollständig - einschließlich der Messdienstleistung - übernimmt.

Die Clearingstelle EEG weist darauf hin, dass sich mit Inkrafttreten des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) die Regelungen zur Messung für EEG-Anlagen grundlegend geändert haben. Zu einigen Anwendungsfragen, die sich für EEG-Anlagen aus dem MsbG ergeben, hat die Clearingstelle EEG die Empfehlung 2016/26 beschlossen.

Seit dem Inkrafttreten des MsbG am 2. September 2016 sind für den Messstellenbetrieb von EEG-Anlagen die Regelungen des MsbG einschlägig. Seitdem ist die getrennte Ausübung der Messung (Messdienstleistung) unabhängig vom sonstigen Messstellenbetrieb nicht mehr möglich. Mit Inkrafttreten des MsbG sind die Netzbetreiber »grundzuständige Messstellenbetreiber« auch bei EEG-Anlagen. EEG-Anlagenbetreiberinnen und -betreiber können gemäß § 5 MsbG den Messstellenbetrieb durch Dritte durchführen lassen, sofern ein einwandfreier Messstellenbetrieb im Sinne des MsbG gewährleistet ist; »Dritte« können auch die Anlagenbetreiberinnen und -betreiber selbst sein, wenn sie die Anforderungen des MsbG einhalten (dazu Empfehlung 2016/26, Abschnitt 3.4 und 3.5).

 

 

(1 Punkt = gar nicht, 5 Punkte = sehr gut; dargestellt ist der Durchschnitt)
54.9457/920
Ausführlichere Rückmeldung
Wenn Sie mögen, können Sie uns eine ausführlichere Rückmeldung zu unserer Arbeit geben (Zeitbedarf etwa 3 Minuten).