BNetzA: Hinweis zur EEG-Umlagepflicht in Scheibenpacht-Modellen sowie zum Leistungsverweigerungsrecht gem. § 104 Abs. 4 EEG 2017 veröffentlicht

erstellt am: 

27.01.2016

Urheber: 

Bundesnetzagentur

Gesetzesbezug: 

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am 26. Januar 2017 einen Hinweis zur EEG-Umlagepflicht für Stromlieferungen in Scheibenpacht-Modellen und ähnlichen Mehrpersonen-Konstellationen sowie zum Leistungsverweigerungsrecht des § 104 Abs. 4 EEG 2017 veröffentlicht.

Diese Übergangsbestimmung betrifft Konstellationen, bei denen sich Letztverbraucher anteilige Nutzungsrechte an einer Anlage vertraglich mit der Absicht gesichert haben, hiermit eine Eigenverbrauchssituation herbeizuführen. Die BNetzA weist darauf hin, dass in einem solchen Fall der Betreiber der Anlage, der den Strom erzeugt und ihn entsprechend der anteiligen Nutzungsrechte an die beteiligten Letztverbraucher liefert, als Elektrizitätsversorgungsunternehmen (EVU) zur Mitteilung sowie zur Zahlung der EEG-Umlage an den Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) verpflichtet sei.

Die Regelung in § 104 Abs. 4 EEG 2017 gestatte jedoch das Verweigern der Leistung der EEG-Umlage, sofern dem ÜNB die erforderlichen Angaben zu der jeweiligen Konstellation mit Frist bis zum 31. Mai 2017 mitgeteilt würden.

Den vollständigen Hinweis der BNetzA finden Sie im Anhang. Weitere Informationen finden Sie auf den Interseiten der Bundesnetzagentur.

(1 Punkt = gar nicht, 5 Punkte = sehr nützlich; dargestellt ist der Durchschnitt)
66.6667/78
Ausführlichere Rückmeldung
Wenn Sie mögen, können Sie uns eine ausführlichere Rückmeldung zu unserer Arbeit geben (Zeitbedarf etwa 3 Minuten).